Tamron SP 60-300mm f3.8-5.4

Brennweiter: 60-300mm
Blende max: 3.8-5.4
Blende min: 32
15 Linsen in 11 Gruppen
8 Blendenlamellen
Filtergewinde: 62mm
MFD: 1,9m
Gewicht: 870g
Länge: 166mm
Produktion: ca. 1970-1990
Anschluss/Bajonett: Adaptall 2
 
Sehr vielseitiges Schiebezoom, das optisch sicher nicht auf dem Niveau von Festbrennweiten ist, aber gut brauchbar. So lang und sperrig, dass Systemkameras darin immer etwas verloren aussehen. Bei 60mm hat das Tamron einen sehr frickeligen Makromodus, der zumindest bei meinem Exemplar schwer zu bedienen und dadurch auch sehr schwer genau zu fokussieren ist. 
An harten Kontrastkanten erzeugt das Tamron blau-lilane Farbsäume. Die Schärfe profitiert am kurzen Ende sehr von einem Abblenden auf mindestens f5.6, am langen Ende besser auf f8. Ebenso steigert das den Kontrast. Farben sind immer etwas blass, wirken aber natürlich. Die zugehörige, ausladende Gegenlichtblende verhindert nicht die Flares, die frontales Sonnenlicht erzeugt. Dennoch ist es ein alltagstaugliches Telezoom, dass man z.B. bei der Hunderunde gut mitnehmen kann, wenn nicht das letzte Quäntchen Qualität zählt, sondern man flexibel sein möchte und die die Bilder nicht höchsten Ansprüchen genügen müssen. Da es zudem noch relativ günstig zu kriegen ist, kann man es eigentlich nur empfehlen. Laut den Pentaxforums ist es das gleiche Objektiv wie das Novoflex 60-300mm.
 
 

#167

 

 

Besucher

Heute21
Gestern98
Diese Woche589
Dieser Monat2282
Gesamt284732
Besucherrekord 17.11.2018 : 497